Bauarbeiten bei Hitze

15. Mai 2017 | Bauhauptgewerbe, Naturstein Unternehmer, Planer

So können Sie sich schützen

Hitze mit Temperaturen ab 28°C im Schatten, belastet besonders, wenn eine hohe Luftfeuchtigkeit dazukommt, vor allem bei schwerer körperlicher Arbeit den Kreislauf und kann zu Hitzekrämpfen, -erschöpfung und im schlimmsten Fall zu einem Hitzschlag führen. Bei ständig wiederkehrender Hitzeexposition kommt es jedoch zu einem Gewöhnungseffekt (sogenannte Hitzeakklimatisation).

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, zur Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten alle Massnahmen zu treffen, die nach der Erfahrung notwendig, nach dem Stand der Technik anwendbar und den gegebenen Ver­hältnissen angemessen sind (Art. 82 Abs. 1 UVG). Die Schutzziele sind in Art. 3 bis 10, Art. 11, Art. 11a, Art. 33, Art. 38 und Art. 45 VUV formuliert. Im Besonderen sind Massnahmen gegen übermässige Sonnen­einwirkung zu treffen, wie zum Beispiel das Bereitstellen von Trinkwasser und anderer ­Getränken.